McGrip Anwaltsmarketing

Suchmaschinenoptimierung SEO für Rechtsanwälte

Suchmaschinenoptimierung SEO für Rechtsanwälte - rentabilität
Ohne eine technische Suchmaschinenoptimierung macht es für Informationsdienstleister keinen Sinn eine Website zu erstellen. Deshalb sind alle unsere Websites von Anfang an suchmaschinenoptimiert erstellt.

Rechtsanwälte leben davon durch Fachwissen Fälle zu gewinnen. Wird dieses Fachwissen sichtbar im Internet präsentiert werden andere nach Rat Suchende dieses finden und versuchen den Autor zu kontaktieren.

Bei der Suchmaschinenoptimierung unterscheidet man zwischen technischer On-Page Optimierung, inhaltlicher Optimierung und Off-Page Optimierung.

technische On-Page-Optimierung

beinhaltet die normgerechte technische Gestaltung einer Website, damit diese optimal von Suchmaschinen indiziert, verstanden und gelistet werden kann. Eine große Rolle spielen hier Seitentitel, maschinenlesbare Inhalte, Navigationsstrukturen, URL-Pfade, W3C-konforme Überschriften, interne Verlinkungen, Bildbezeichnungen und vieles mehr.

Inhaltliche Optimierung

bei der inhaltlichen Optimierung werden die meisten Fehler gemacht. Agenturen und Rechtsanwälte machen sich nur sehr die Mühe zu messen, welche Suchbegriffe tatsächlich, vom Mandanten, wie oft gesucht werden. Die Wortwahl von Mandanten unterscheidet sich oft stark von der des Anwaltes. Oft suchen Mandanten auch Probleme, statt Lösungen. Je nach Rechtsgebiet und Region unterscheiden sich die Suchbegriffe stark. Nachdem man die relevanten Begriffe identifiziert und quantiv gemessen hat, kann man inhaltlich optimierte Inhalte erstellen. Wichtig ist hier zunächst die Worte des Mandanten zu verwenden und dann fachlich kompetent Lösungen aufzuzeigen.

Off-Page-Optimierung

Unter Off-Page-Optimierung werden alle SEO-Tätigkeiten außerhalb der eigentlichen Homepage beschrieben. Hierzu gehören unter anderem Backlinks, Verzeichniseinträge, Verlinkungen in Pressemitteilungen, Beiträge auf Socialmedia Plattformen, Forendiskussionen,... aber auch die gezielte Beeinflussung der Begriffe die in das Google-Suchfeld eingegeben werden sollen.

Durch die zunehmende künstliche Intelligenz von Google sollte bei der Off-Page-Optimierung der Fokus auf Qualität gelegt werden. (Seiten die in der Vergangenheit nur quantitativ Backlinks aufgebaut haben, werden immer häufiger von Google bestraft und mit Content-Filtern belegt, so dass diese nicht mehr angezeigt werden, bis die Backlinks manuell mit großem Aufwand entfernt werden.)

reine Suchmaschinenoptimierung hat viel von ihrem Wert verloren

Seit Frühjahr 2016 plaziert Google bei regionalen Suchbegriffen bis zu 4 Google Adwords-Werbeanzeigen sowie einen Karteneintrag über den tatsächlichen organischen Suchergebnissen. Dies bedeutet, dass Seiten, welche auf Platz 1 in den echten Suchergebnissen stehen sich meist außerhalb des Sichtfeldes im Browser befinden und nur durch Scrollen erreicht werden können. Dies führt dazu, dass bis 90% weniger Besucher die Website finden.

Ob sich eine klassische Suchmaschinenoptmierung dennoch für Ihre Kanzlei rechnen kann prüfen wir gerne.


Google+